Ihr persönlicher Ansprechpartner
Norbert Tretter 
Geschäftsführer 
Tel: +49 9342 / 934 4970
» Jetzt E-Mail schreiben

Spitzenlos Außenrundschleifen - made in Germany

Das spitzenlose Rundschleifen ist ein Bearbeitungsverfahren, welches für das Außenschleifen von rotationssymmetrischen Werkstücken entwickelt wurde. Beim spitzenlosen Außenrundschleifen liegt das Werkstück im Kräftedreieck von Schleifscheibe, Regelscheibe und Auflageschiene.

Im Gegensatz zu dem Schleifen zwischen Spitzen, wird das Werkstück beim spitzenlosen Schleifen nicht fixiert und benötigt daher keine Zentrierungen (spitzenlos) an den Enden.

Bei dem Schleifvorgang wird das Werkstück von der langsam drehenden Regelscheibe angetrieben und von der schnell drehenden Schleifscheibe zerspant. Der Neigungswinkel (b) der Auflageschiene erhöht hierbei die Kräfte zwischen Regelscheibe und Werkstück.

Das Werkstück wird in den meisten Fällen über der Mitte von Schleif- und Regelscheibe geschliffen. Die Werkstückhöhe (h) sowie der Tangentenwinkel (g) nehmen Einfluss auf die Rundheit der Werkstücke. Berechnungsformeln zur einfachen Festlegung der Werkstückhöhe sind in der Maschinensteuerung hinterlegt.

Schleifscheibe - Werkstück - Regelscheibe

Schleifscheibe - Werkstück - Regelscheibe 

Bezeichnungen im Schleifspalt

Bezeichnungen im Schleifspalt 

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen den beiden Verfahren Einstechschleifen und Durchgangsschleifen